ein sehr weihnachtliches Wort

und dazu  sehr deutsch: still.

Auf italienisch “silenzioso”, “quieto”.  Doch schon wieder gehen bei der  Übersetzung viele Nuancen und Verknüpfungen verloren.

Versuchen wir den Zusammenhang zwischen Stille und Weihnachten und deutschem Gemüt zu verstehen.

In der deutschen romantischen Dichtung kommen die Wörter “still” und “Stille”  sehr häufig vor. Was wird meistens als still bezeichnet? Die Nacht, der Wald, die Straβen, das Land, der Wanderer, die Felder, der Mond, die Welt, das Haus…

Schaut man im Wörterbuch unter  dem Adjektiv “still” nach, findet man folgende Bezeichnungen: geräuschlos, lautlos, schweigend, wenig  sprechend, unbeweglich, regungslos, wenig belebt, ruhig, friedlich, am Trubel nicht teilnehmend,  zurückhaltend,heimlich, einsam.

Das Substantiv “Stille” wird auf diese Weise  definiert: Ruhe, Schweigen, Friede, ohne Aufsehen, in ruhigem Nachdenken, in Besinnung.  Seit dem Althochdeutschen im 8. Jahrhundert nach Chr. ist das Verb “stillen” im Sinne von „zum Schweigen bringen“ als Synonym von „Säugen“ nachweisbar; es bedeutet auch : befriedigen, zur Ruhe bringen, besänftigen, zum Stocken bringen.

Das Wort Weihnachten kommt vom Mittelhochdeutschen “ze den wihen nahten” das heiβt an den heiligen Nächten . Das waren die Nächte um die Wintersonnenwende, die längsten des Jahres. Die heidnischen Germanen sehnten sich nach der Wiederkehr des Sonnenlichtes und des Frühlings.  Es waren die geweihten Nächte der Besinnlichkeit. Es waren stille Nächte.

Wenn man still ist, kann man die Sprache der Welt, der Natur verstehen.In der Stille und Zurückgezogenheit  betrachtet man die Geheimnisse der Natur. Denn nicht alles ist offensichtlich und aufgedeckt.” Still” sein ist eine Form des Zuhörens. Des respektvollen und interessierten Zuhörens, wobei das Zuhören wichtiger als das Sprechen ist.Und endlich eine Form des Kommunizierens. Manchmal ist die Stille die befriedigendste, treffende Weise die  Welt, eine Stimmung,ein Erlebnis  auszudrücken. Die Stille ist voller Sehnsucht nach der perfekten Kommunikation.

Das alles ist im Wort “still” drin.

Und deswegen sind Stille, Weihnachten und deutsches Gemüt etwas, das zusammengehört.

Annunci
Questa voce è stata pubblicata in Landeskunde, Literatur, Weihnachten. Contrassegna il permalink.

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione / Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione / Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione / Modifica )

Google+ photo

Stai commentando usando il tuo account Google+. Chiudi sessione / Modifica )

Connessione a %s...